Datendruck

Kodak Prosper wird nicht verkauft

th-1-Randy Vandagriff Kodak18.04.2017   Eastman Kodak hat seine Pläne aufgegeben, den Inkjetdruck-Bereich zu verkaufen.

Nach Diskussionen mit potenziellen Käufern und der Bewertung des Geschäftsfeldes sei man, so Kodak-Chef Jeff Clarke, zu dieser Entscheidung gekommen: "Das Prosper-Geschäft hat sich im Jahr 2016 mit einem 40-prozentigen Umsatzzuwachs bei Verbrauchsmaterialien und andern Posten, die für regelmäßige Zahlungseingänge sorgen, gut entwickelt. Wir erwarten, dass unsere Enterprise Inkjet Systems Division (EISD) in diesem Jahr profitabel sein wird. Dabei sind die Investitionen in Ultrastream, unsere Technologie der nächsten Generation, berücksichtigt." Mit der Auslieferung von Evaluations-Kits für diese neue Drucktechnik an zahlreiche Unternehmen wie Matti, Fuji Kikai, Mitsubishi soll noch in diesem Jahr begonnen werden. Ab sofort soll der Prosper-Geschäftsbereich wieder in die Geschäftsaktivitäten aufgenommen und in den nächsten Quartalsergebnissen aktualisiert bewertet werden. Neuer Chef der Enterprise Inkjet Systems Devision wird am 1. Mai 2017 Randy Vandagriff.

Weitere Informationen:
www.kodak.com

 

Zusätzliche Informationen