th 3 ATKearney image09.07.2018 "Der deutsche Markt für Kurier-, Express- und Paketdienste ist mit 7% in 2017 wieder deutlich gewachsen.

Mittlerweile werden jährlich mehr als 3 Milliarden Sendungen innerhalb und von/nach Deutschland verschickt. Bis 2020 erwarten wir einen Anstieg auf beinahe 3,8 Milliarden - dem explodierenden Online-Handel und einer guten wirtschaftlichen Lage sei Dank", so Ferry Salehi, Partner in der Logistik- und Transportsparte bei A.T. Kearney. Im Rahmen einer globalen Studie wurde der Kurier-, Express- und Paketmarkt (KEP) für Deutschland analysiert. Auf Basis von mehr als 500 Interviews mit Industrieexperten gibt die Studie einen detaillierten Lagebericht, benennt Trends und Potenziale für die Zukunft. Die zunehmende Anzahl der Sendungen beschert der Branche ein Umsatzhoch von 13,3 Mrd. Euro (+7% zu 2016). Dabei wird in Deutschland zwar vor allem international immer mehr verschickt (für Standardsendungen +9% Umsatz und +8% Absatz), mit 63% Umsatz- bzw. 88% Absatzanteil dominieren aber weiterhin nationale Standardsendungen. Im internationalen Geschäft setzten sich die Trends der Vorjahre fort - die Pakete werden leichter, fallende Preise wurden jedoch durch gestiegene Kraftstoffpreise in 2017 aufgefangen. Darüber hinaus sollen Mehrkosten im Bereich Operations durch versandkonforme Verpackungen reduziert werden. Vor allem größere Sendungen müssen demnach stapelfähig und mit einem Gabelstapler beförderbar sein. "Pakete zu verschicken wird in Deutschland noch immer als Standard-Dienstleistung betrachtet. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sich Anbieter daher viel stärker von der Konkurrenz abheben, ihre Bindung zu den Kunden stärken und vor allem ihre Kosten im Griff behalten", ist Jan Matuska, Manager und Transportexperte bei A.T. Kearney. überzeugt.

Weitere Informationen:
www.atkearney.de