Drucken
Kategorie: Datendruck

th 1 riso09.03.2020 Bei der RISO (Deutschland) GmbH gibt es etwas zu feiern: Seit 30 Jahren ist die Tochter des japanischen Konzerns RISO Kagaku Corporation in Deutschland aktiv.

Die RISO (Deutschland) GmbH ist eine von 28 RISO Tochtergesellschaften, die Highspeed InkJet-Systeme und Risographen in über 190 Ländern und Regionen erfolgreich vertreiben. 1989 entschied der japanische Mutterkonzern RISO Kagaku Corp., den Vertrieb seiner Drucksysteme in Deutschland auf- und auszubauen. Zu diesem Zweck kaufte die in London ansässige RISO Europe Ltd. Teile der Roto International, einem ehemaligen Hersteller von Druckmaschinen mit eigenständiger Vertriebsorganisation in Deutschland und den osteuropäischen Staaten.
Über die Anbahnung dieser Geschäftsverbindung erzählt man sich, dass der damalige Gründer und Inhaber der RISO Kagaku Corporation, Noburo Hayama, im Flugzeug zufällig neben dem Insolvenzverwalter der Rotaprint, Günther Mastalka, saß. Rotaprint war damals ein Hersteller großer Druckmaschinen, der mit der Vertriebsorganisation Roto International verbunden war. Durch die Insolvenz der Rotaprint war die Roto International auf der Suche nach einem neuen Vertriebspartner. RISO Kagaku wiederum suchte einen Einstieg in den deutschen Markt und so wurde am 01.01.1990 die RISO-Roto GmbH gegründet, die später in RISO (Deutschland) GmbH umbenannt wurde.
Seit 1990 hat die RISO (Deutschland) GmbH ihr Geschäft stetig ausgebaut. Von Hamburg aus vertreibt das Unternehmen mit 40 Mitarbeitern und zwei Niederlassungen in Berlin und Frankfurt/Main produktive, energie-effiziente und wirtschaftliche High-Speed Drucklösungen für mittlere und hohe Auflagen sowie für den Produktionsdruck. Mit einem zusätzlichen Netz an Fachhandelspartnern ist das Unternehmen in Deutschland flächendeckend vertreten. Drei Vertretungen in Rumänien, Polen und Tschechien bilden den Export-Bereich, der sich auf 21 Länder erstreckt.
"Für uns als RISO (Deutschland) GmbH stehen die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden im Fokus unseres Handelns. Wir stehen dabei immer als persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung", erklärt RISO Geschäftsführer Atsumoto Yamamura. "Unsere Mitarbeiter prüfen intensiv, welche Maschine zu welcher Anwendung passt, um unsere Kunden optimal und langfristig zufriedenstellen." Zu dieser Vorgehensweise passt auch das Motto zum 30jährigen Bestehen des Unternehmens: "Local thinking. Global acting". Die Erfahrungen, die RISO mit seinen Drucksystemen weltweit in über 190 Ländern sammelt, werden unter den RISO Niederlassungen aktiv ausgetauscht und fließen in die tägliche Arbeit mit ein. Bei RISO arbeitet man seit über 70 Jahren an der Entwicklung einzigartiger Drucksysteme. Bis heute bietet das Unternehmen mit bis zu 190 Seiten/Minute die - so das Unternehmen - weltweit schnellsten Einzelblatt-Drucksysteme. Die umweltschonende, wirtschaftliche und energiesparende Arbeitsweise der RISO Drucksysteme spricht sich herum. In Deutschland findet man die Drucksysteme von RISO in Bildungseinrichtungen und Behörden, wo sie wegen ihrer tonerstaubfreien und wirtschaftlichen Inkjet-Technologie sehr beliebt sind. Auch große Druckzentren von Banken und Versicherungen und Druckdienstleister drucken immer häufiger mit RISO, weil auch beim Drucken hoher Auflagen Produktivität, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit eine entscheidende Rolle spielen.

Weitere Informationen:
www.risoprinter.de/