Drucken
Kategorie: Dokument

19.03.2018 Die d.velop AG zeigt auf der conhIT 2018 in Berlin vom 17. bis zum 19. April in Halle 3.2, Stand C 104, wie sich Prozesse in Klinik und Verwaltung mit Dokumentenmanagementsystemen (DMS) und Lösungen für das Enterprise-Content-Management (ECM) digitalisieren lassen.

Von besonderer Bedeutung ist dabei, dass sich die gezeigten Lösungen nahtlos in bestehende ERP-Systeme, Mail-Clients und Microsoft Office integrieren lassen und unabhängig vom Krankenhaus-Informations-System (KIS) sind. Damit ist sichergestellt, dass sie selbst bei einem Wechsel des KIS mit geringstem Aufwand weiter genutzt werden können. Vertreten ist in Berlin auch die d.velop Life Sciences GmbH, eine Tochtergesellschaft von d.velop, die sich auf GxP-konforme Dokumentationslösungen spezialisiert hat. Die d.velop AG verfügt über langjähriges Digitalisierungs-Know-how in allen Bereichen des Gesundheitswesens, seien es Krankenhäuser, Leistungsträger oder Kassenärztliche Vereinigungen. In all diesen Segmenten sind Dokumentenmanagementsysteme und Lösungen für das Enterprise-Content-Management unverzichtbare Basis der Digitalisierung. Ein Thema, das angesichts eines sich schnell ändernden Umfeldes und neuer gesetzlicher Regelungen in der Gesundheitsbranche von überragender Bedeutung ist. Erwähnt seien hier nur das E-Health-Gesetz oder die elektronische Gesundheitsakte. d.velop integriert seine Lösungen zur digitalen Prozessgestaltung auf einer zentralen technologischen Basis, dem d.3ecm-System. Die Software wird so zur einheitlichen Plattform für die ePA inklusive MDK-Akte sowie die revisionssichere Langzeitarchivierung, unterschiedlichste Workflows oder ein IHE-konformes Repository. Eine Vorab-Terminvereinbarung ist unter www.d-velop.de/conhit möglich.

 

Weitere Informationen:
www.d-velop.de