16.04.2018 Vor allem im Mittelstand ist die Dokumentenverwaltung häufig noch papierbasiert.

Das Dokumentenmanagement ist dadurch zeitintensiv und fehleranfällig, außerdem benötigen Papierarchive viel Platz und immer wieder verschwinden einzelne Dokumente. Hinzu kommt, dass die Papierakten und -dokumente nur an einem einzigen Ort im Unternehmen gelagert werden und deshalb nicht dezentral verfügbar sind. Deshalb ist es naheliegend, diese Papierdokumente zunächst zu digitalisieren und für die Dokumentenverwaltung ein das bereits vorhandene SAP-System mit entsprechenden Zusatzfunktionen zu erweitern, um zeitraubende Routineaufgaben zu automatisieren. Die inPuncto SAP-ECM-Add-ons für das Dokumentenmanagement lassen sich ohne zusätzliche Schnittstellen oder Systembrüche in SAP integrieren, wodurch der Nutzen des vorhandenen SAP-Systems maximiert werden kann. Außerdem verfügen die inPuncto-Add-ons bereits über umfangreiche Standardfunktionen. Die Software lässt sich aber auch flexibel an die Bedürfnisse einzelner Branchen und Unternehmen anpassen, um Geschäftsprozesse optimal zu automatisieren. Eingehende Dokumente (in Papierform oder digital) lassen sich entweder einzeln oder im Stapel erfassen, auslesen und zum Beispiel mit Barcodes für die spätere Zuordnung kennzeichnen.

Weitere Informationen:
www.inpuncto.com