22.10.2018 Wird für den Abschluss eines Kreditvertrags oder den Wechsel der Krankenversicherung die Identitätsüberprüfung nötig, sorgen Vertrauensdienste wie identity Management für die nutzerfreundliche und sichere Umsetzung.

Verfahren wie die der identity Trust Management AG (iTM) zeichnen sich zudem durch umfassende Zertifizierungen aus, die Sicherheit und Gesetzmäßigkeit offiziell verbriefen. Erstmals hat nun auch ein Point-of-Sale Verfahren der iTM eine Zertifizierung nach EU-weit gültiger eIDAS-Verordnung erhalten. Nach turnusmäßiger Re-Zertifizierung von identity Management und Erstbestätigung des Verfahrens identity Giro in diesem Jahr, stellt die Bestätigung des PoS-Verfahrens für iTM bereits den nächsten Erfolg dar. Für ein optimales Kundenerlebnis sind Prozesse nötig, die weitestgehend frei von Medienbrüchen und papierlos erfolgen. Davon ist insbesondere die Identitätsfeststellung des Kunden betroffen. "Gefragt sind also Lösungen, die das personalisierte elektronische Signieren von Dokumenten erlauben und mobil oder stationär durchführbar sind", so erläutert Uwe Stelzig CEO / Vorstand iTM, die Situation. "Ebenso wichtig ist aber: Sie müssen sich an verschiedene Anwendungsfälle anpassen lassen und hoch integrativ sein." Beispiel Fahrzeug-Finanzierung: Integriert in das Finanzierungstool des Autohauses kann der Berater die Identifizierung mittels Ausweisdokument direkt aus dem Tool heraus starten. Die manuelle Erfassung von Personendaten des Kunden durch den Verkäufer wird durch automatisierte Auslesung der benötigten Daten aus dem Ausweis ersetzt. Nach erfolgter Bonitätsprüfung des Kunden durch die Bank verschickt das Finanzierungstool den personifizierten Vertrag und die Identitätsdaten, die auch die Mobilfunknummer des Kunden umfassen, an den Identitäts-Management-Dienstleister (iTM). Anhand der Ident-Bestätigung erzeugt ein Vertrauensdienstleister (Bsp. Bundesdruckerei, BDR) eine qualifizierte elektronische Fernsignatur für den Kunden zur elektronischen Zeichnung der notwendigen Vertragsunterlagen. Dafür erhält der Kunde eine Signatur-PIN per SMS auf sein Mobilfunkgerät. Parallel wird der Vertrag in der Ident-Software bzw. im Finanzierungstool angezeigt - er gibt dafür den PIN aus der SMS ein. Nach elektronischer Unterzeichnung erhält der Kunde seine Verträge elektronisch zugestellt; die Finanzierungsbank erhält ein signiertes PDF und alle Nachweisdaten in einem Datensatz. Zuvor konnte iTM bereits die eIDAS-Re-Zertifizierung für identity Management entgegennehmen. Für das Identitätsverfahren identity Giro anhand bei der Bank gespeicherter Identitätsdaten zur Identifizierung von Kunden, konnte iTM ebenfalls eine Erstzertifizierung erhalten.

Weitere Informationen:
www.identity.tm