29.10.2018 Der europäische Subscription Management & Recurring Billing Provider billwerk unterstützt ab sofort die ZUGFeRD-Standard Spezifikation für elektronische Rechnungen.

Davon profitieren vor allem billwerk-Kunden mit B2B Zielgruppenausrichtung sowie Behörden. "Unsere Firmenkunden mit B2B-Ausrichtung sowie deren Kunden haben in der Regel hohe Anforderungen an die vollautomatisierte Verarbeitung elektronischer Rechnungen" erklärt Dr. Ricco Deutscher, CEO und Mitgründer von billwerk. "Mit der Unterstützung der ZUGFeRD-Standard Spezifikation sind unsere Kunden jetzt in der Lage den hohen Anforderungen ihrer Kunden gerecht zu werden" ergänzt Gianni Fierro, Product Owner des billwerk-ZUGFeRD-Features. Nach ZUGFeRD-Standard Spezifikation erstellte elektronische Rechnung enthalten neben der bildlichen Darstellung der Rechnung im PDF/A-Format auch Inhaltsdaten im XML-Format. Damit können Forderung bei gleichzeitigem Versand der beleghaften Darstellung automatisiert verarbeitet werden. Mit der Unterstützung des Deutschen ZUGFeRD-Standards setzt billwerk ein weiteres Signal in Richtung Qualitäts- und Marktführerschaft in Deutschland und Europa. "Für europäische Subscription Business-Unternehmen kann nur eine europäische Subscription Management- und Recurring Billing-Lösung in Frage kommen" so Pierre Schramm, CMO bei billwerk. "Mit der Unterstützung des ZUGFeRD-Standards unterstreichen wir unsere Selbstverpflichtung höchsten Ansprüchen zu genügen und setzten ein weiteres Signal, dass in Europa billwerk die Qualitäts-Benchmark ist" so Dr. Deutscher weiter. Der ZUGFeRD-Standard steht billwerk-Kunden ab sofort optional zur Verfügung. billwerk-Kunden können das Feature für ihren Account aktivieren lassen und bis zunächst Ende 1. Quartal 2019 uneingeschränkt nutzen und testen. Mit dem für Q2 2019 anvisierten Upgrade auf den ZUGFeRD-Standard 2.0 Profil-EN16931 2019 wird die Nutzung des Standards in billwerk dann kostenpflichtig sein.

Weitere Informationen:
https://billwerk.com