Drucken
Kategorie: Dokument

26.04.2021 Großbritannien und die EU sind seit diesem Jahr getrennte Regulierungs- und Rechtsräume. Dies geht mit einigen Änderungen einher und stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen.

Eine dieser Änderungen ist die Einführung des „United Kingdom Conformity Assessed (UKCA)“, das in weiten Teilen Großbritanniens das CE-Kennzeichen ablöst. Produkte, die nach Großbritannien (England, Wales und Schottland) ausgeführt werden, müssen demnach ab dem 01. Januar 2022 eine UKCA-Kennzeichnung aufweisen. Bis zum 31.12.2021 gilt eine Übergangsfrist, so dass noch bis Ende des Jahres Produkte mit einer gültigen CE-Kennzeichnung in Großbritannien in Verkehr gebracht werden können. Nach Ablauf dieser Übergangsfrist wird nur noch das UKCA-Label in Großbritannien (mit Ausnahme von Nordirland) akzeptiert.

www.bureauveritas.de