th 3 Kern hid 2019 01 111.03.2019 Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics hat einen Auftrag von Viapost über die Ausstattung von bis zu 15 Sortieranlagen in Frankreich mit der innovativen Software ARTread erhalten.

Mit der Software werden auf Basis von Optical Character Recognition (OCR) Adressinformationen, Logos und Etiketten zuverlässig ausgelesen und interpretiert. Somit wird eine schnelle Sortierung und Auslieferung der Sendungen sichergestellt. Viapost ist eine Tochtergesellschaft der französischen La Poste. Angesichts der wachsenden internationalen Paketströme und der großen Vielfalt an zu verarbeitenden Paketen und Sendungen stieß die bisherige Erkennungssoftware für Adressen an ihre Belastungsgrenze. Auf Grundlage eines 2017 erfolgreich umgesetzten Pilotprojekts hat sich Viapost zur Aktualisierung und Erweiterung der Automatisierung der Sortierprozesse entschieden. Die leistungsfähige SPPAL-Software ARTread setzt hochmoderne Deep-Learning-Algorithmen ein und kann im laufenden Betrieb installiert werden, ohne die Stabilität zu beeinflussen. ARTread ermöglicht es Viapost, einfacher und effizienter eine große Vielfalt an leichten Sendungen und kleinen Pakete zu sortieren, inklusive Großbriefe und Tüten. Sendungen in verschiedenen Formen und Verpackungsmaterialien sowie unterschiedliche Druckqualitäten, Schriftarten und Adressanordnungen werden zuverlässig verarbeitet. Michael Reichle, CEO von Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics: "Unsere OCR-Technologie setzt neue Maßstäbe bei der Erkennungsleistung. Damit unterstützen wir Viapost bei der Erzielung noch effizienterer Betriebsabläufe und bei der Kostenoptimierung." Pascal Cesari, Industrial Manager bei Viapost Industries, dem Logistikbereich von Viapost, ergänzt: "Wir sind äußerst zufrieden mit den hohen Leistungswerten, die wir nun erzielen - das war so vor ein paar Jahren noch undenkbar. Auch die Betriebsstabilität bei der Implementierung der Software war beeindruckend. Und weil Viapost sein Sortiersystem weiter verbessern möchte, erweitern wir unsere Zusammenarbeit mit Siemens. Dabei geht es darum, Pakete von fünf Seiten zu scannen, sowie um Neuerungen hinsichtlich der Zustellung der Sendung in zwei neuen, automatisierten Paketzentren."

Weitere Informationen:
www.siemens-logistics.com